News

Energiegeladenes Finale: Die Sommerszene zieht erfolgreiche Bilanz

Mit dem hochenergetischen Stück Boom Bodies der gefeierten Choreographin Doris Uhlich ging die diesjährige Sommerszene Salzburg (21. Juni bis 2. Juli 2016) ins Finale: 14 nationale und internationale Tanz- und Theaterproduktionen, darunter neun Österreich-Premieren, machten die Stadt zur Weltbühne. Die rund 6.000 Besucherinnen und Besucher zeigten sich begeistert, vor allem von der umjubelten Eröffnungspremiere Gala von Jérôme Bel, die 20 Salzburgerinnen und Salzburger zu einem Tanzfest der Individualität auf die Bühne brachte.

„Es ist immer wieder schön zu erfahren, wenn das Publikum nicht nur mit euphorischem Applaus dankt, sondern sich auch danach in angeregten Gesprächen dem Gesehenen widmet. Gala war eine der Produktionen, die sich mit dem Leben in unserer globalisierten Gesellschaft auseinandersetzt und konkret die Stadt und die Menschen, die sie bewohnen, zum Thema macht“, zeigt sich Intendantin Angela Glechner beeindruckt. Zu einem weiteren Höhepunkt zählt der choreographierte Stadtspaziergang every-one von Willi Dorner, der im dicht besiedelten Bezirk Lehen städtebauliche Strukturen in neue Zusammenhänge setzte. Ein anderes Salzburg entstand auch beim interaktiven Planspiel Home Sweet Home des Architektur-Kollektivs Subject to_change.

„Es freut mich überaus, dass wir in diesem Jahr wieder zahlreiche Österreich-Premieren in Salzburg präsentieren konnten“, ergänzt Angela Glechner. „Das bildgewaltige Gesamtkunstwerk Black Marrow von Erna Ómarsdóttir hinterließ beim Publikum ebenso nachwirkende Eindrücke wie die dichte Text-Material-Choreographie Oblivion von Sarah Vanhee.“ Weiters zeigten Alessandro Sciarroni sein Goalball-Stück Aurora und die Künstlergruppe PME-ART ihren musikalischen Erinnerungsabend The DJ Who Gave Too Much Information erstmals in Österreich.

Julius Deutschbauer bat täglich in seinem Antirassismusvergnügungspark zur Auseinandersetzung mit politischen und künstlerischen Positionen und die Rabtaldirndln hinterfragten in Du gingst fort aufs Treffendste den Heimatbegriff. „Erfolgreich erwies sich abermals die Zusammenarbeit mit Salzburger Kulturinstitutionen: In den Räumlichkeiten des Museum der Moderne Salzburg, Mönchsberg zeigten Jonathan Burrows und Matteo Fargion ihre meisterhaften Duett-Miniaturen und Philipp Gehmacher seine reflexive Arbeit my shapes, your words, their grey. Gelungen waren auch in diesem Jahr die Performances mit Studenten der Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), diesmal unter der Choreographie von Mark Lorimer und Milla Koistinen.“ Zum Abschluss gastierte Doris Uhlich, die mit Boom Bodies und der anschließenden Party Performer und Publikum einmal mehr in einen kollektiven Bewegungsrausch versetzte.

„Die Sommerszene Salzburg: Nein, sie ist nicht einfach nur der verlässliche hochkarätige Beitrag zum kulturellen Leben dieser Stadt, der berührt und immer wieder staunen lässt. Sie ist vor allem auch ein Hirnschrittmacher, der in Zeiten populistischer Verblödung ein Momentum des Erwachens in sich trägt“, betont SZENE-Vorstandsvorsitzender Peter Hofer.

Boom Bodies & Die letzte Nacht

Am 02. Juli verabschiedet sich die Sommerszene 2016 mit dem hochenergetischen Tanzstück Boom Bodies von Doris Uhlich. Das monströse Klanggewitter ist die musikalische Spiegelung von Uhlichs Tanz der radikalen Öffnung und Entgrenzung. Damit auch das heurige Festival seinen würdigen Abschluss findet, lädt Uhlich direkt im Anschluss an Boom Bodies zur Party! In dieser Nacht lässt sie ihre aktuellen künstlerischen Ideen und die der letzten Jahre mitschwingen, zu einer wilden Mischung ihrer Lieblingssounds und Beats, von Pop bis Techno. Mit dem Ticket von Boom Bodies können Sie die letzte Nacht mit freiem Eintritt besuchen, ansonsten für 5 € an der Abendkasse!

Boom Bodies
20:30 Uhr, republic
24/12€ ermäßigt

Die letzte Nacht
Ab ca. 22:00 Uhr, republic
5€/ Eintritt frei mit dem Ticket von Boom Bodies

Foto: © Bernhard Müller

Bürgermeister Schaden trifft „Amtskollegin“ im Salzburg der Zukunft

Dorit Ehlers, Bürgermeisterin der rasant wachsenden „Home Sweet Home“-Stadt in den Kavernen, erklärt ihrem Amtskollegen Heinz Schaden und der Szene-Intendantin Angela Glechner die neuesten städtebaulichen Entwicklungen und informiert über neue Infrastruktur- und Bauprojekte wie Fußballstadion, Wasserskischanze, Skybar, Partybootmeile….
Für alle Architekten- und Stadtplaner: noch gibt es Villen, Reihenhäuser, Hausboote,…, mit denen man heute und morgen beim Architekturplanspiel in der Gstättengasse das Salzburg der Zukunft gestalten kann (Fr, 15:30 bis 20:30 & Sa 13:30 bis 20:30, Eintritt frei!).

Salzburg Premiere! Sarah Vanhee/CAMPO: Oblivion

Die belgische Performerin Sarah Vanhee türmt den realen und virtuellen Müll, den sie ein Jahr lang gesammelt hat, auf der Bühne auf und beleuchtet, wie wir zwischen Überfluss und Zerstörung mit Dingen umgehen, die in den Abfall oder in Vergessenheit geraten. Für die Zuseher vollzieht sich im Laufe des Abends ein radikaler Perspektivenwechsel, der eine neue Sicht und Bewertung der Dinge des Lebens erfordert.

Donnerstag, 30. Juni & Freitag, 1. Juli, 20:00 Uhr
ARGEkultur, 150 min
16/8 € ermäßigt, in englischer Sprache

Foto: © Bernhard Müller

Home Sweet Home: Workshops

Neben den regulären Besuchern von Home Sweet Home bauen auch einige Schulklassen an drei Vormittagen ( 29.06- 01.07. 2016) im Rahmen von eigens konzipierten Workshops am Salzburg der Zukunft mit. Gemeinsam verwirklichen die Schüler ihre persönlichen Vorstellungen einer idealen Stadt, sie schreiben Briefe an ihre Nachbarn und Behörden, wählen einen neuen Bürgermeister oder moderieren ihre eigene Radiosendung. Home Sweet Home kann zudem noch zu folgenden Terminen bei freiem Eintritt besucht werden:

Mittwoch, 29. Juni-Freitag, 1. Juli, 15:30- 20:30 Uhr
Samstag, 2. Juli, 13:30-20:30 Uhr
Kavernen 1595

Foto: © Bernhard Müller

Home Sweet Home: Die Stadt wächst!

Beim gestrigen Start von Home Sweet Home in den Kavernen 1595 wurde schon fleißig gebastelt, gestaltet und geschmückt! Bei diesem partizipativen Projekt kann jeder, egal ob Groß oder Klein, mitmachen und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Noch bis 2. Juli haben Sie die Möglichkeit, am Salzburg der Zukunft mit zu planen!

Mittwoch, 29. Juni- Freitag, 1. Juli, 15:30- 20:30 Uhr
Samstag, 2. Juli, 13:30 Uhr- 20:30 Uhr
Kavernen 1595

Eintritt frei!

Foto: © Bernhard Müller

PME-ART: The DJ Who Gave Too Much Information & Bring Your Own Record/ Listening Party

In ihrer Performance The DJ Who Gave Too Much Information begibt sich das kanadische Trio von PME-ART – bestehend aus Caroline Dubois, Claudia Fancello und Jacob Wren – in die Welt der Musik und untersucht, wie einzelne Songs unser privates und gesellschaftliches Leben durchdringen.
Am Tag darauf gibt es für das Salzburger Publikum noch einen Bonus Track: bei der Bring Your Own Record / Listening Party sind alle Gäste herzlich eingeladen, ihr Lieblingsalbum (entweder analog oder digital) mitzubringen, einen Lieblingssong abzuspielen, und wer mag, kann gerne auch eine Anekdote erzählen.

The DJ Who Gave Too Much Information
Mittwoch, 29. Juni, 20:00 Uhr
Toihaus Theater
14/7 € ermäßigt; in englischer Sprache

Bring Your Own Record/Listening Party
Donnerstag, 30. Juni, 20:00 Uhr
Toihaus Theater
Eintritt frei!

Foto: © David Jacques

Start von Home Sweet Home

Es ist endlich so weit! Home Sweet Home startet heute Dienstag, 28. Juni um 18 Uhr in den Kavernen 1595! Beteiligen Sie sich am interaktiven Planspiel und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Ob jung oder alt, jeder ist herzlich eingeladen, am Salzburg der Zukunft mitzubauen. Einen kleinen Vorgeschmack auf das Projekt gibt es im linksangeführten Video, welches das Home Sweet Home-Projekt beim Arts Festival 2012 in Perth zeigt. Lassen Sie es sich nicht entgehen! Eintritt frei!

Dienstag, 28. Juni, 18:00- 20:30 Uhr
Mittwoch, 29. Juni- Freitag, 1. Juli, 15:30- 20:30 Uhr
Samstag, 2. Juli, 13:30 Uhr- 20:30 Uhr

Eintritt frei!

Alessandro Sciarroni: Aurora

Bei der Österreich-Premiere von Aurora verwandelt der italienische Choreograph Alessandro Sciarroni das Theater in ein großes Spielfeld für die paralympische Sportart Goalball, bei der blinde und sehbeeinträchtigte Sportler eine Mischung aus Hand- und Fußball spielen. Im Spielfeld matchen sich sechs Athleten mit schwarzen Augenbinden um einen Ball, der zur akkustischen Kennzeichnung mit Glocken gefüllt ist. Sciarroni inszeniert ein packendes Match, das die Zuschauer durch seine leidenschaftliche Intensität in den Bann zieht. Tickets gibt es bis 18 Uhr im Oeticketcenter republic, Tel: 0662/843711 oder ab 19:30 Uhr an der Abendkassa.

Dienstag, 28. Juni
20:30 Uhr, republic
24/12 € ermäßigt

Foto: © Matteo Maffesanti

Home Sweet Home: Der Aufbau hat begonnen!

Das Team von Subject to_Change bereitet seit gestern schon alles für den morgigen Start von Home Sweet Home in den Kavernen 1595 vor. Im interaktiven Planspiel des britischen Künstlerkollektivs wird das Salzburg der Zukunft geformt, bei dem auch Sie sich beteiligen können!
Gelegenheit dazu haben Sie an folgenden Terminen:

Dienstag, 28. Juni, 18:00- 20:30 Uhr
Mittwoch, 29. Juni- Freitag, 1. Juli, 15:30- 20:30 Uhr
Samstag, 2. Juli, 13:30 Uhr- 20:30 Uhr

Eintritt frei!

Philipp Gehmacher: my shapes, your words,their grey

Der Salzburger Choreograph Philipp Gehmacher konzipierte für die Sommerszene eine neue Version von my shapes, your words, their grey. In dem Stück erforscht er die Zwischentöne und – räume in Kunst und Leben und führt das Publikum durch eine verdichtete Ausstellungsperformance, in der Bewegung, Installation, Skulptur, Klang und Sprache ineinandergreifen. Er kreiert vor den Augen des Publikums einen Raum, der zwischen Kunst, Objekten, Sprache und den Dingen der Welt oszilliert.

Montag 27. Juni & Dienstag 28. Juni
19:00 Uhr, Museum der Moderne Salzburg, Mönchsberg

Foto: © Eva Würdinger

Die Rabtaldirndln: Du gingst fort

Bereits zum dritten Mal sind die Rabtaldirndln bei der Sommerszene zu Gast und inspiriert vom Fernsehformat Aktenzeichen XY ungelöst hinterfragt das steirische Theaterkollektiv den Heimatbegriff und spürt vermisste „Ausheimische“ auf, die das Landleben hinter sich gelassen haben und doch nie ganz davon loskommen. Landflucht und Rückkehr, Entfremdung und Heimatkonstruktion sind Begriffe mit denen sich die Rabtaldirndln beschäftigen. Am Samstag, den 25. Juni lädt  die Gruppe nach der Vorstellung zum Schlager-Wurlitzer, wo sie Schlager und Gstanzl nach dem Juke-Box-Prinzip zum Besten gibt. 16/8 € ermäßigt.

Samstag 25. Juni & Sonntag 26. Juni
20:00 Uhr, ARGEkultur Salzburg

Foto: © Rania Moslam

Cie. Willi Dorner: every-one

Nach bodies in urban spaces, seinem Erfolgsstück bei der Sommerszene 2013, begibt sich Choreograph Willi Dorner wieder in den Stadtraum. Bei der diesjährigen Sommerszene positioniert er acht Tänzer an markanten Punkten im Salzburger Stadtteil Lehen und kreiiert bewegte Skulpturen, die das Prinzip des Synchronen und Seriellen widerspiegeln. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt! Eintritt frei!

Samstag 25. Juni & Sonntag 26. Juni
18:00 Uhr, Treffpunkt: Siebenstädterstraße 50, Supermarkt

Foto: © Lisa Rastl

Erna Ómarsdóttir, Damien Jalet & Iceland Dance Company: Black Marrow

Die können nicht nur Fußball spielen, die können auch tanzen, die Isländer – aber diesmal ist das Glück auf der österreichischen Seite: Am 24. Und am 25. Juni sind die Insulaner zu Gast. Zwar sind sie nur zu acht und spielen nur 60 Minuten, das Ergebnis ist aber mindestens genauso überzeugend wie bei der EM. Mit Erna Ómarsdóttir, der „Björk des Tanzes“, und Co-Choreograph Damien Jalet auf der Choreographenbank entfesseln sie ein bildgewaltiges Tanztheater, das in dunklen Ritualen das Bild einer postapokalyptischen Gesellschaft zeigt: furios, heftig, laut.

Freitag 24. Juni & Samstag 25. Juni
20:30 Uhr, republic Salzburg

Foto: © Bjarni Grimsson

Jonathan Burrows & Matteo Fargion: Both Sitting Duet & Body Not Fit For Purpose

Mit ihren minimalistischen Duetten haben Burrows/Fargion Meilensteine im zeitgenössischen Tanz gesetzt. In ihren vorwiegend im Sitzen und mit Gesten ausgeführten Choreographien erforschen sie mit Witz und Esprit die Gesetze von Rhythmus und Bewegung. Ihre neueste Performance, Body Not Fit For Purpose, zeigen die beiden erstmals in Salzburg. 14/7 € ermäßigt. In englischer Sprache.

23. Juni & 24. Juni, 19:00 Uhr
Museum der Moderne Salzburg, Mönchsberg


Foto: © Ben Parks

 

Julius Deutschbauer: Antirassismusvergnügungspark

Julius Deutschbauer freut sich über seinen Container beim Unipark Nonntal, in dem er von 22. Juni an täglich um 19 Uhr in seinen „Antirassismusvergnügungspark“ einlädt. Ausgehend von Jonathan Swifts Bericht über die Schlacht zwischen den alten und den modernen Büchern lässt er in elf performativen Miniaturen jeweils zwei Bücher gegeneinander antreten. Heute: Migrationssoziologe Georg Simmel/“Exkurs über den Fremden“ VERSUS Skandaldichter Hermann Schürrer/ „Europa, die Toten haben nicht zu lachen“.

Eintritt frei!

 

SEAD Doppelabend:
Darwin’s Gypsy Dance & Untitled 1 (blue)

Mark Lorimer’s Darwin’s Gypsy Dance und Milla Koistinen’s Untitled 1 (blue) feiern am 22. Juni um 20:00 Uhr in der ARGEkultur in Salzburg Premiere. Bei diesem Doppelabend werden zwei neue Choreographien für das BODHI PROJECT der SEAD-Tanzkompanie präsentiert: einerseits ein atypischer Gesellschaftstanz zwischen Tango und Polka und andererseits ein bewegliches Gemälde zwischen Symmetrie und Chaos.

Tickets sind noch erhältich, sichern Sie sich jetzt Ihre Karten im oeticket Center Salzburg oder unter oeticket.at.

(Foto: © Bernhard Müller)

 

DIE SOMMERSZENE IST ERÖFFNET

Mit dem umjubelten Tanzabend Gala des französischen Star-Choreographen Jérôme Bel wurde am gestrigen Abend die diesjährige Sommerszene Salzburg eröffnet. Heute stehen mit Julius Deutschbauers Antirassismusvergnügungspark und einem SEAD-Doppelabend weitere Premieren auf dem Programm.

Das Publikum wurde bei diesem Fest der Möglichkeiten von hinreißenden Darstellern in den Bann gezogen und dankte begeistert mit tosendem Applaus. Jeder in Jérôme Bels Gala– ob Laie oder Profi – hat auf eindrucksvolle Weise gezeigt, was Tanz auszulösen vermag.

Falls Sie die gestrige Premiere versäumt haben, gibt es heute noch die Gelegenheit die Aufführung zu sehen. Sichern Sie sich jetzt Ihre Karten im oeticket Center Salzburg oder unter oeticket.com.

(Foto: © Bernhard Müller)

JEROME BEL: „GALA“

Das gibt’s nur einmal: nämlich nur noch morgen am 22.Juni um 20:30, die Eröffnung heute, 21.Juni, ist ausverkauft! Das kommt nie wieder:  die Kompanie wird aus den Bewohnern der jeweiligen Stadt immer neu zusammengestellt. Das ist zu schön, um wahr zu sein: schon nach der Generalprobe lässt sich sagen, dass „Gala“, Jérôme Bel’s Choreographie für die Eröffnung der Sommerszene eine…wahrhaft ganz einmalige Sache ist.

(Foto: © Bernhard Müller)

 

Gala-Probenbeginn

Die Proben zur Salzburg-Fassung von Jérôme Bel’s Choreographie „Gala“ haben begonnen! 20 KünstlerInnen tummeln sich im republic und tanzen sich bereits ein für die Vorstellungen am Dienstag, den 21. beziehungsweise Mittwoch, den 22. Juni. Mit dabei sind die Ballettprofis Laureline Mejean und Ardee Dionisio, die Contemporary-Tänzer Yali Rivlin und Roni Sagi, die Schauspielerin Saskia Quedens, der syrischstämmige Sardar Habasch, der 6-jährige Oskar, die 7-jährige Susanna, die beiden Teens Nora Pustelnik und David Knapp, die Akrobatin Penelope Scheidler, die Rollstuhlfahrerin Tina Pesendorfer, die PensionistInnen Erna Fleischer und Harold Kerschbaumer, der mit Trisomie 21 lebende David Steiner, Transvestit Maik und schließlich die Hobby-TänzerInnen Werner Vötsch, Susanne Polacek, Gregor Becke und Christina König.

 

TRAILER SOMMERSZENE 2016

Der offizielle Trailer der Sommerszene 2016!

Cie. Willi Dorner: every-one

Eine Welturaufführung will geprobt sein, die Cie. Willi Dorner hat das in Belgien gemacht und erste Fotos (©Lisa Rastl) zur neuen Choreographie every-one geschickt. Dorner gastiert mit every-one am 25. beziehungsweise 26. Juni in Salzburg ,wo das Programm dann im Rahmen der Sommerszene Premiere feiert. Treffpunkt ist bei beiden Veranstaltungsterminen der Supermarkt in der Siebenstädterstraße 50 um 18 Uhr. Eintritt frei!

Hinweis: am Montag, den 20. Juni findet um 19 Uhr ein Ateliergespräch in den Kavernen 1595 statt. Univ.- Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner diskutiert mit Szene-Intendantin Angela Glechner und Choreograph Willi Dorner. Als universitäres Kulturvermittlungsprogramm für Studierende und eine breite Öffentlichkeit vernetzen die Ateliergespräche Forschung mit künstlerischer Praxis und Kulturarbeit. www.sbg-plus-kultur.at

Ateliergespräch
Mo 20. Juni, 19:00 Uhr
Kavernen 1595, Gstättengasse 27-29

Großes Interesse an den Home Sweet HomeWorkshops

Das britische Künstlerkollektiv Subject to_change gastiert mit seinem Programm Home Sweet Home heuer erstmals in den Kavernen 1595 in Salzburg. Nutzen Sie die Gelegenheit und beteiligen Sie sich an der ersten Kartonstadt in Salzburg, die sich aus Ihren individuellen Kreationen zusammensetzt. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Ob Groß oder Klein, alle sind herzlich eingeladen am Programm teilzunehmen. Die Workshops für SchülerInnen sind zwar leider schon ausgebucht, Sie können aber immer noch an den regulären Terminen teilnehmen. Eintritt frei!

Di 28. Juni, 18:00-20:30 Uhr
Mi 29. Juni bis Fr 1. Juli, 15:30-20:30 Uhr
Sa 2. Juli, 13:30-20:30Uhr
Kavernen 1595


DER TICKETVERKAUF HAT BEGONNEN!

Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket im oeticket Center des republic Salzburg oder unter oeticket.com. Auch dieses Jahr gibt es wieder zahlreiche attraktive Angebote:

Festivalpass
Der Festivalpass kann für 98€ beziehungsweise 49€ (ermäßigt) erworben werden. Dieser gilt für alle Veranstaltungen im Rahmen der Sommerszene 2016. Eine Reservierung ist für einzelne Veranstaltungen erforderlich.
Studierende, Schüler und Auszubildende
Für alle unter 26 Jahren, Präsenz- und Zivildiener, sowie Menschen mit Behinderung gibt es gegen Vorlage eines Ausweises eine Ermäßigung von 50% auf den regulären Kartenpreis.
Kulturpassinhaber
Kulturpassinhaber bekommen gegen Vorlage des Kulturpasses und eines Lichtbildausweises je eine kostenlose Eintrittskarte im Vorverkauf für die Vorstellungen im republic (begrenzte Kapazität).
Ö1, S-Pass, SN- und AK-Card-Inhaber
Auch Ö1-, S-Pass-, SN- oder AK-Mitglieder kommen auf ihre Kosten und erhalten im Vorverkauf 20% Ermäßigung auf die Normalpreiskarte.
Abendkasse
An den Abendkassen können an den jeweiligen Spielorten Tickets ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn erworben werden.

Ermäßigte Tickets sind nur im oeticket Center republic erhältlich. Ausgenommen von Ermäßigungen ist Die letzte Nacht mit DJane Doris Uhlich. Pro Veranstaltung kann nur eine Ermäßigung in Anspruch genommen werden.

WILLKOMMEN ZUR SOMMERSZENE 2016

Liebes Publikum, die Sommerszene 2016 erwartet Sie vom 21. Juni bis zum 2. Juli und lädt Sie ein, unsere Welt mit anderen Augen zu sehen. Vierzehn Tanz- und Theaterproduktionen, davon neun österreichische Premieren, erwarten Sie an sieben verschiedenen Schauplätzen und machen Salzburg zwölf Tage lang zur Weltbühne. Das Festival bietet Ihnen Begegnungen
mit Künstlern aus Montreal und London, Graz und Reykjavík, Wien und Rom, Brüssel und Salzburg, Toulouse und Berlin. Das Programm besteht aus künstlerischen Positionen, die thematisch und ästhetisch unterschiedliche Akzente setzen. Lassen Sie sich von bildgewaltigen Choreographien überwältigen und von humorvollem Schauspiel mitreißen, gestalten Sie beim partizipativen Stadtbau aktiv mit oder stellen Sie uns Ihre Lieblingsplatte vor, flanieren Sie mit uns durch Lehen oder tauchen Sie in die Welt des Goalball ein.

Mit einem Fest auf das Leben und einem Hoch auf die Individualität startet die heurige Sommerszene. Gala, das weltweit bejubelte Stück von Jérôme Bel, bittet eine bunt gemischte Gruppe von Salzburgern auf die Bühne: Laien und Profis, Kinder, Ältere und Rollstuhlfahrer – jeder der zwanzig Mitwirkenden ist zugleich Tänzer und Anlass zum Feiern. Während bei Gala getanzt wird, wird beim Planspiel Home Sweet Home das Publikum zu Architekten oder Häuslbauern. Das britische Kollektiv Subject_ to change lädt alle Salzburger ein, gemeinsam ihre Stadt der Zukunft zu gestalten, und setzt den utopischen Phantasien und der futuristischen Kreativität keine Grenzen. Während bei Home Sweet Home fiktive Bauten entstehen, nimmt Willi Dorner die markante Architektur von Lehen zum Ausgangspunkt für die Uraufführung von every-one. Der renommierte Wiener Künstler kreiert dafür kurze choreographische Sequenzen im öffentlichen Raum, die das Prinzip des Seriellen eindrucksvoll vor Augen führen. Auch Julius Deutschbauers elftägige Serie Antirassismusvergnügungspark spielt im öffentlichen Raum und macht einen Container zur Bühne. In seinen zwanzigminütigen performativen Lesungen widmet er sich brennenden politischen Fragen unserer Tage. Eine ganz konkrete politische Frage behandelt Black Marrow der Isländerin Erna Ómarsdóttir: Die Ressource Erdöl und die damit einhergehende exzessive Ausbeutung unseres Planeten stehen im Zentrum des Abends, der von der Iceland Dance Company furios interpretiert wird. Ein beeindruckend-nachdenkliches Bild unserer Gesellschaft zeichnet SarahVanhee in ihrem Solo Oblivion. Dafür sammelte und archivierte die Belgierin ein Jahr lang den von ihr selbst produzierten Müll, der in Oblivion wieder auf die Bühne geholt wird. Abstrakter gibt sich Doris Uhlich in Boom Bodies. Die hochenergetische Choreographie, begleitet vonTechno- Musik, untersucht globale Phänomene wie Angst und versetzt die acht Tänzer in einen Bewegungsrausch. Auch bei The DJ Who Gave Too Much Information der kanadischen Gruppe PME-ART nimmt Musik eine zentrale Rolle ein, die beim Publikum persönliche und kollektive Erinnerungen freisetzt. Alessandro Sciarroni widmet sich in Aurora anhand der paralympischen Disziplin Goalball gruppendynamischen Prozessen, während Die Rabtaldirndln in Du gingst fort vergnüglich nach Personen fahnden, die ihrer ländlichen Heimat den Rücken gekehrt haben. Die erfolgreiche Kooperation mit SEAD findet ihre Fortsetzung mit dem Doppelabend Darwin’s Gypsy Dance und Untitled 1 (blue) der beiden Choreographen Mark Lorimer und Milla Koistinen. Und im Museum der Moderne Salzburg gastieren Jonathan Burrows & Matteo Fargion mit den Duetten Both Sitting Duet und Body Not Fit For Purpose sowie der Österreicher Philipp Gehmacher mit einer neuen Version von my shapes, your words, their grey in den Ausstellungsräumen am Mönchsberg. Unter dem Motto Let me energize you erwartet DJane Doris Uhlich alle Tanzwütigen zum Festivalfinale Die letzte Nacht.

Wir freuen uns, Sie beim Festival zu sehen.
Angela Glechner und das Team der Sommerszene

Das war PERFORMING NEW EUROPE

Mi, 20. bis Sa, 23.01.2016

Bereits zum dritten Mal lud die SZENE Salzburg zum internationalen Festival Performing New Europe, PNEU, nach Salzburg. PNEU ist ein biennal veranstaltetes Format, das die Künstler des Netzwerks apap – advancing performing arts project, das von der SZENE gemeinsam mit sieben europäischen Partnern verantwortet wird, in den Fokus rückt. Von 20. bis 23. Jänner waren neun Produktionen von Künstlern aus Kroatien, Frankreich, Italien, Deutschland, Österreich, Polen, Finnland, Belgien, Spanien und Norwegen zu Gast. Die eingeladenen Stücke, überwiegend zum ersten Mal in Österreich zu sehen, zeigten die thematische und ästhetische Vielfalt des zeitgenössischen Tanz- und Performance-Schaffens.

Ivana Müller interessierte sich in Edges, das in Salzburg zur Uraufführung gelangt war, für gruppendynamische Prozesse von Sichtbarkeit und Marginalisierung. Neun Tänzer und acht Musiker näherten sich in Etienne Guilloteaus Zeit-Bild auf eindrucksvolle Weise den Phänomenen von Dauer und Zeit. Der Italiener Alessandro Sciarroni analysierte in Folk-s mit viel Humor und großer Ausdauer die Tradition des Schuhplattelns. In An Iliad inszenierte Felix Mathias Ott suggestive Bildwelten, während Andrea Maurer und Ewa Bańkowska sich in numbers in pieces mit der Absolutheit von Zahlen beschäftigten. Objekte und Sprache verbanden sich in Untamed Thingliness von Nada Gambier, ebenso wie in Alma de Rímel von Maria Jerez zu kurzweiligen Performances. Ingri Fiksdal choreographierte in BAND ein faszinierendes Spiel aus Licht und Schatten und Lisa Hinterreithner ließ in Letting go of Things Sand und Luft performen.