Philipp Gehmacher

my shapes, your words, their grey

*for english version scroll down*

Für die Sommerszene konzipiert der österreichische Choreograph und bildende Künstler Philipp Gehmacher eine neue Version von my shapes, your words, their grey. Dafür lädt er das Publikum in das Museum der Moderne Salzburg auf dem Mönchsberg zu einer dicht verwobenen Ausstellungsperformance, bei der Bewegungssequenzen, Installation, Skulptur, Geste und Sprache als gleichrangige Elemente auftreten. Der Klangraum des französischen Musikers Gérald Kurdian verdichtet die körperlichen Aktionen von Philipp Gehmacher, die das Publikum durch die Betrachtung der Objekte geleiten. Gehmacher spricht über grundsätzliche Fragen der darstellenden und bildenden Kunst und untersucht, wie diese seine Künstler- Biographie begleiten und herausfordern: Darstellbarkeit, Abstraktion, Raum und Umraum der Objekte treffen auf spezifische Themen wie: das Grau als Farbe, Nicht-Farbe und Zustand. „Grau“ steht bei Gehmacher für einen unendlichen und doch konkreten Gedankenraum, der Anlass für Reflexion wie auch Pathos ist. In my shapes, your words, their grey kreiert Gehmacher vor den Augen des Publikums einen Raum, der zwischen Kunst, Objekten, Biographie, Sprache und den Dingen der Welt oszilliert.

Der gebürtige Salzburger zählt zu den herausragenden Vertretern der österreichischen Choreographie. Nach seiner Ausbildung an der London Contemporary Dance School und am Laban Centre London begann er früh eigene Stücke zu entwickeln, mit denen er international reüssierte. Bei der Sommerszene war er u.a. gemeinsam mit Meg Stuart in Maybe Forever und the fault lines zu sehen und zeigte in their name bei PNEU 2012.



Ein philosophischer Monolog, der zwischen Text, Gestik, Körper, Bildern, Fotos und Skulpturen changiert.

— Wiener Zeitung


The Austrian choreographer and visual artist Philipp Gehmacher has devised a new version of my shapes, your words, their grey for the Sommerszene. At the Museum der Moderne Salzburg, Mönchsberg, audiences will discover a densely woven exhibition performance in which movement sequences, installation, sculpture, gestures and language carry equal weight. A soundscape from French musician Gérald Kurdian intensifies the physical performance by Philipp Gehmacher, which guides the audience as they take in the exhibits. Gehmacher discusses fundamental questions of performance and visual art and investigates how they have accompanied and challenged his development as an artist: representability, abstraction, the space occupied by and the space surrounding exhibits collide with specific themes including grey as a colour, a non-colour and a circumstance. For Gehmacher, “grey” represents an infinite and yet defined space of thought, a space that prompts reflection as well as pathos. In my shapes, your words, their grey, Gehmacher creates a space that oscillates between art, exhibits, biography, language and worldly objects before the audience’s eyes.

Born in Salzburg, Philipp Gehmacher is one of Austria’s foremost choreographers. After training at the London Contemporary Dance School and Laban Dance Centre, London, he soon began developing his own pieces, which brought him international acclaim. He has previously appeared at the Sommerszene amongst others with Meg Stuart in Maybe Forever and the fault lines, and at PNEU 2012 with his piece in their name.

Mo. 27. Juni um 00:00 Uhr
Di. 28. Juni um 00:00 Uhr

Museum der Moderne Salzburg, Mönchsberg

50 Min
14/7€ ermäßigt
, in englischer Sprache
Ausstellung Kunst-Musik-Tanz

Ticketreservierung

philippgehmacher.net

Konzept und Performance: Philipp Gehmacher
Sound: Gérald Kurdian
Produktionsleitung: Stephanie Leonhardt

Eine Produktion von Mumbling Fish.
Eine Koproduktion desTanzquartierWien.
Mit Unterstützung der Kulturabteilung der StadtWien.

In Zusammenarbeit mit Museum der Moderne Salzburg.

Medien